Akademischer Lebenslauf

K. F. Gille: Kurzer (akademischer) Lebenslauf  

1957 - 1963: Studium an der Freien Universität  Berlin: Germanistik, Geschichte, Niederländisch; Abschluss mit 1. Staatsexamen
1963 - 1964: DAAD-Stipendiat an der Universität Amsterdam
seit 1964 : Tätigkeit am Deutschen Seminar in Amsterdam in verschiedenen akademischen Rängen, zuletzt als universitair hoofddocent (associate professor)
1970: doctoraalexamen
1971: Promotion zum Dr. litt. in Leiden ("Wilhelm Meister" im Urteil der Zeitgenossen. Ein Beitrag zur Wirkungsgeschichte Goethes").
 
Seitdem zahlreiche Veröffentlichungen, überwiegend zur deutschen Literatur der Aufklärung und der Kunstperiode unter sozialhistorischen, ideologiekritischen, rezeptionsgeschichtlichen und hermeneutischen Gesichtspunkten.
Seit den 80er Jahren: zahlreiche Gastvorträge, Gastseminare in den Niederlanden und im europäischen Ausland;
seit 1995: Mitglied im Vorstand der Vereniging van Germanisten aan de Nederlandse Universiteiten (VGNU)
seit 2003 :  "Gastonderzoeker" (Gastforscher) an der Universität  Amsterdam  (nach erfolgter Pensionierung); Lehraufträge an den Universitäten Leiden und Utrecht.   

Meine wichtigsten Publikationen:
- "Wilhelm Meister" im Urteil der Zeitgenossen, Ein Beitrag zur Wirkungsgeschichte Goethes, Diss. Leiden, Assen 1971
-   Karl August Varnhagen von Ense: Literaturkritiken, Tübingen 1977
-  Goethes Wilhelm Meister. Zur Rezeptionsgeschichte der Lehr- und Wanderjahre, Königstein/Ts. 1979
- Zwischen Kulturrevolution und Nationalliteratur. Gesammelte Aufsätze zu Goethe und seiner Zeit, Berlin 1998
- Konstellationen. Gesammelte Aufsätze zur Literatur der Goethezeit, Berlin 2002

Eine Gesamtübersicht meiner Publikationen und meiner Aktivitäten findet sich auf meiner Website http://cf.hum.uva.nl/kgille